Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Stadtradeln im Kreis Pinneberg: So viele haben noch nie mitgemacht

Stadtradeln im Kreis Pinneberg: So viele haben noch nie mitgemacht
5.295 Menschen aus dem Kreis Pinneberg haben sich in diesem Jahr an der Aktion Stadtradeln beteiligt –
so viele wie noch nie. Den Rekord aus dem Vorjahr mit mehr als einer Million gefahrenen Kilometern konnten
sie zwar nicht knacken, doch auch die 989.930 gefahrenen Kilometer in diesem Jahr können sich sehen
lassen.
„Es ist toll, dass immer mehr Menschen beim Stadtradeln dabei sind“, sagt Landrätin Elfi Heesch. „Eine
solche Aktion macht Spaß und stärkt den Gemeinschaftsgeist für die großen und wichtigen Ziele, die dahinterstehen:
Klimaschutz und Mobilitätswende.“ So gehört es beim Stadtradeln dazu, die gefahrenen
Kilometer in vermiedene Tonnen CO2-Ausstoß umzurechnen. Der Kreis Pinneberg kommt dabei auf 152
Tonnen CO2, die entstanden wären, wenn die Radelnden vom 30. Mai bis zum 19. Juni ihre Stadtradel-
Strecken mit dem Auto zurückgelegt hätten.
Das sind die Ergebnisse vom Stadtradeln 2022 im Kreis Pinneberg im Einzelnen:
• 5.295 Radelnde haben mitgemacht (2021: 5.183, 2020: 3.772)
• 989.930 Kilometer sind gefahren worden (2021: 1.015.200 km, 2020: 866.765 km)
• 187 Kilometer ist jede*r Teilnehmende im Durchschnitt gefahren
• 152 Tonnen CO2 wurden vermieden1 (2021: 149, 2020: 127
• 21 Kommunen haben teilgenommen (2021: 19, 2020: 14)
Die aktivsten Kommunen waren diesmal – gemessen am Anteil der Teilnehmenden in Bezug auf die Einwohnerzahl:
Neuendeich mit 9,4 Prozent Teilnehmenden und durchschnittlich 18,1 geradelten Kilometern
pro Einwohner*in, Hetlingen mit 5,7 Prozent und 16,7 Kilometern sowie Ellerbek mit 5,1 Prozent und 9
Kilometern. In Neuendeich haben zudem fünf von insgesamt neun Gemeinderatsmitgliedern am Stadtradeln
teilgenommen.
Ein Höhepunkt war der Stadtradeln-Tag am 11. Juni, an dem in 16 Kommunen Stempel gesammelt werden
konnten. Mit Glück gab es zudem noch einen der fünf verlosten Gutscheine für Fahrradzubehör. Die
Gewinner*innen sind bereits benachrichtigt worden.

„Fahrradfahren ist so viel mehr als nur Freizeitvergnügen“, sagt Heesch. „Es ist in vielen Fällen eine echte
Alternative zum Auto und damit ein zentraler Faktor für die Mobilitätswende. Deshalb ist Radeln für alle,
die es können, das ganze Jahr über angesagt. Auf das Stadtradeln im kommenden Jahr freue ich mich
aber auch jetzt schon.“
Organisator der Aktion Stadtradeln ist das europäische Städtenetzwerk Klima-Bündnis. Aus ganz Deutschland
nehmen in diesem Jahr 2.523 Kommunen am Stadtradeln teil.

 

Text Quelle: Pressestelle des Kreises Pinneberg