Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dorfchroniken ziehen ins Museum der Grafschaft Rantzau ein

Seit dieser Woche können Besucher des Museums auf Barmstedts Schlossinsel nicht nur die Ausstellungen besichtigen, sondern auch in den Chroniken der Gemeinden des Amtes Rantzau lesen. Am Dienstag, dem 11.08.2020 übergaben Vertreter des Amtes die Bücher über die Geschichte  der Dörfer Bevern, Bilsen, Bokholt-Hanredder, Bullenkuhlen, Ellerhoop, Groß-Offenseth-Aspern, Heede, Hemdingen, Langeln, Lutzhorn an das Museum und erhielten im Gegenzug die beiden bisherigen Bände „Barmstedt-Geschichte“.

Die Bücher sollen im Museum zum Schmökern zur Verfügung stehen, so dass jeder, der an der Geschichte seiner Heimatgemeinde Interessiert ist, in gemütlicher Atmosphäre darin lesen und sie auch kaufen kann. Wer will, kann hier jetzt auch selber forschen, denn die Geschichte der Höfe und der Familien der ehemaligen Grafschaft Rantzau ist hier in einer einmaligen Sammlung einsehbar, ebenso die Leihbücherei des Vereins „Jungs holt fast“ aus der Kaiserzeit. An einem Computerarbeitsplatz wird bald die Recherche im Digitalarchiv möglich sein, wo neben dem Höferegister z. B. auch die meisten Ausgaben der Barmstedter Zeitung seit 1879 abrufbar sein werden. Da der in den letzten 110 Jahren aufgebaute Sammlungsbestand des Museums zum erheblichen Teil von Bewohnern der Dörfer stammt, kann man sich über die Ausstellungsobjekte einen konkreten Eindruck vom Leben auf dem Dorf in früheren Zeiten verschaffen.

Partner