Hilfsnavigation

Seite übersetzen

Krückau Wanderweg / ©Peter Steenbuck

Museum der Grafschaft Rantzau

Im ehemaligen Gerichtsgebäude auf der Schlossinsel im Rantzauer See befindet sich das älteste Museum des Kreises Pinneberg. Der Name leitet sich ab von der einstigen freien Reichgrafschaft Rantzau – einem der kleinsten Territorien im damaligen Deutschen Reich. Sie umfasste das Gebiet des heutigen Amtes Rantzau, Barmstedt und Hörnerkirchen sowie Elmshorn nördlich der Krückau und bestand von 1650 bis 1726. Danach ging sie unter gleichem Namen in den Besitz des dänischen Königs über.
Das Museum hat sich die Aufgabe gestellt, die Geschichte dieser ungewöhnlichen Grafschaft und der Schlossinsel in der Krückau zu zeigen, die seit dem Mittelalter Herrschaftssitz gewesen ist. Die Sammlungen zeigen kulturhistorisches Erbe dieser Region, insbesondere auch aus Barmstedt. Sie umfassen eine große Zahl von Objekten und Informationen zu den Schwerpunkten


- Die Schlossinsel und die Grafschaft Rantzau
- Der Alltag der Menschen in Handwerk und Landwirtschaft
- Barmstedt als „Schusterstadt“
- Bodenfunde von der Urgeschichte bis ins 19. Jahrhundert


Im Frühjahr 2018 hat ein neues Museumsteam in Kooperation mit dem Heimatverband des Kreises Pinneberg von 1961 e. V. begonnen, den Sammlungsbestand neu aufzunehmen und die Ausstellung zu überarbeiten. Daher sind zeitweilig einzelne Räume nicht zugänglich.
Derzeit wird eine Sonderausstellung unter dem Titel „Das Geld der Grafen – Aufstieg der Adelsfamilie Rantzau in den Reichsgrafenstand“ vorbereitet, deren Eröffnung für den 2. Juni 2019 geplant ist.

Zurzeit gelten folgende Öffnungszeiten:

Oktober – April: sonntags 13 – 16 Uhr
Mai – September: sonntags 14 – 17 Uhr

Führungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung möglich.

Großes Bild anzeigen
Das Heimatmuseum / © Peter Steenbuck