Hilfsnavigation

Seite übersetzen

Rathaus Startseite

Wildvogel- und Geflügelpest

Stand: 10.04.2017

Bei dem Erreger der Geflügelpest handelt es sich für Vögel hochansteckende Influenzaviren des Typs H5N8. Nach bisherigem Erkenntnisstand sind keine Infektionen des Menschen mit H5N8-Viren bekannt. Eine Übertragung des Erregers über infizierte Lebensmittel ist laut Bundesinstitut für Risikobewertung „theoretisch denkbar, aber unwahrscheinlich“. Trotzdem ist natürlich im Umgang mit Wildvögeln grundsätzlich Vorsicht geboten, weil diese Träger verschiedener Influenza (Grippe) -viren sein können.

Aufstallungspflicht wird in großen Teilen des Kreises Pinneberg aufgehoben

Der Kreis Pinneberg hat auf seiner Internetseite www.kreis-pinneberg.de eine Änderung der
tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Durchführung von Geflügel- und Taubenausstellungen zum Schutz gegen die Geflügelpest im Kreis Pinneberg vom 10.11.2016 sowie die Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung Nr. 17/4 zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Pinneberg vom 07.02.2017 veröffentlicht.

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung Teilaufhebung

Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung Nr. 17/4 zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Pinneberg vom 07.02.2017

Damit wird zum einen die Anordnung der Aufstallung von Geflügel für weite Teile des Kreises Pinneberg aufgehoben. Ausgenommen hiervon ist lediglich ein Gebiet mit weniger als 3 km Abstand zur Elbe oder weniger als 500 m Abstand zur Pinnau im Bereich von Uetersen (Moorreger Chaussee) bis zur Pinnaumündung. Hier gilt die Stallpflicht weiterhin. Eine Karten¬darstellung hierzu finden Sie auf der Internetseite des Kreises Pinneberg. Ausstellungen, Märkte und ähnliche Verstaltungen von Geflügel bleiben landesweit verboten. Die vom Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und dem Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft angeordneten verstärkten Schutzmaßnahmen zur Biosicherheit für Geflügelhaltungen sind von dieser Aufhebung nicht betroffen!

Des Weiteren wird das Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet Nr. 17/4 auf dem Gebiet der Gemeinden Westerhorn, Osterhorn und Bokel aufgehoben.

Die vollständigen Verfügungen und ihre Begründungen können beim Kreis Pinneberg, Veterinär- und Lebensmittelaufsicht, Kurt-Wagener-Str. 11, 25337 Elmshorn, und auf der Internetseite des Kreises Pinneberg www.kreis-pinneberg.de eingesehen werden.

Kontakt:

Für weitere Fragen hat der Kreis Pinneberg unter der Telefonnummer 04121-4502-5000 ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist Montags bis Donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr und Freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr zu erreichen. Auch das Land hat ein Bürgertelefon eingerichtet; dieses ist werktags von 9:00 bis 17:00 Uhr besetzt und unter der Tel.-Nr.: 0431-160 6666 erreichbar.